Das Geschäftsmodell

Business

Über das letzte Jahrhundert wurde die Wirtschaft zur powervollsten Institution auf unserem Planeten. Die Wirtschaft beeinflusst Regierungen, Politiker und ist mächtiger als Organisationen wie die WeltBank, UNO, WHO usw.

Das Problem des dominierenden Geschäftsmodells und deren Führungskräfte ist nicht nur ihr kurzsichtiger Blick auf Profit sondern auch die Wahrnehmung der eigenen Persönlichkeit.

So sehen viele sich und ihr Business als irgendwie magisch getrennt vom Rest der Gesellschaft, nicht als Teil der gesamten Menschheit. Sie sehen die Erde als eine endlose externe Ressource, die nach Lust und Laune geplündert werden kann. 

Zuhause sind sie besorgt um die Umwelt. Sie wollen eine schöne, saubere Umgebung. Sie machen sich Sorgen um Ihre Enkel und deren Zukunft. Sie wollen für sie eine bessere Welt. Sie sorgen sich um die ökologische Vielfalt. Wenn sie wieder zur Arbeit gehen, ist es als wenn sie in eine komplett andere Welt eintreten. Sie bestreiten, dass diese Probleme existieren oder sie sehen sie als Hindernisse für ihren Erfolg. Sie sind getrieben von ihren eigenen Interessen und dem Erfolg und Wachstum ihres Unternehmens.

So werden Milliarden von Franken über Nacht durch Handlungen von Führungskräften vernichtet, die nicht über das eigene Interesse hinaus sehen können. Sie sehen nicht, dass ihre Strategie des Erfolgs eine Strategie ist, die auf ethischem und moralischem Versagen basiert. So wird das herrschende Paradigma wo die eigenen kurzfristigen Eigeninteressen Vorrang vor dem langfristigen Interesse des Gemeinwohls haben weitergelebt.

Dabei müsste doch jede Gesellschaft und jede Führungskraft  die Verantwortung für das Gesamtwohl als die dominante Instanz wählen.

Teilen:

Facebook
Twitter

Teilen:

Facebook
Twitter