Keinen Beweis

Veith

Dieser Text von Veith Lindau hat mich sehr berührt.

«Es gibt keinen Beweis, doch ich bin mir sehr sicher, dass es genauso ist.

Wir sind Durchreisende in dieser Welt und vielleicht hast du dich schon manchmal fremd, nicht dazu gehörig gefühlt, weil dich die Spiele, die diese Welt anbietet und auf die die meisten Menschen abfahren, nicht erfüllen.

Vielleicht hast du sogar versucht, diese stille Irritation deines Herzens zu leugnen, um einfach dazu gehören zu können. Du versuchst, dich an den Zielen zu begeistern, denen der Mainstream folgt.

Doch nach einer Weile merkst du wieder, dass du darin nicht angekommen bist. Vielleicht erlebst du kurzfristige Begeisterung, doch dein Herz sehnt sich nach etwas anderem.

Es ist ein unbequemer Ruf, dem alte Seelen folgen müssen.
Zu oft bist du in diesem Spiel an den Start getreten.
Du hast alles so oft gekostet. Tausende Male. Ruhm, Ehre, Genuss, Erfolg, Drama,…

Dieses Mal ist es anders. Du bist für etwas anderes gekommen.
Für etwas jenseits dieser Welt.

Du bist gekommen, um dir zu vergeben und dich zu erinnern.

Du bist für etwas gekommen, was du nicht einmal mit Worten beschreiben kannst…
Etwas, wofür du liebend gern jeden Preis bezahlst und jedes Spiel fallen lässt.

Noch misstraust du dieser immens starken Sehnsucht, denn offenbar wollen doch so viele etwas ganz anderes.
Du fragst dich, ob du verrückt bist.
Nein, bist du nicht. Du folgst einem sehr gesunden Instinkt und dieses Mal willst du es wirklich wissen.

Du willst nicht wieder am Buffet der tausend Versuchungen einschlafen. Du willst mitten im Spiel erwachen.

Diesen Ruf deiner Seele zu bejahen, führt dich manchmal in einer schwer zu ertragende Einsamkeit. Doch du kannst nicht mehr zurück.

Geh weiter.
Und dann findest du sie. Die anderen. Die, mit denen du dich verabredet hast. In deren Augen du siehst, dass sie wissen, was dich antreibt.

Vielleicht fragst du dich sogar manchmal: Warum überhaupt diese Spiele spielen? Wenn dies doch alles ein Traum ist.
Weil die Kunst nicht darin liegt, das Spiel zu verweigern, sondern es mit jeder Faser deines Seins wahrzunehmen und mitten im Traum zu erwachen.

Dieser Planet ist deine maßgeschneiderte Lernstation. DEINE Chance, bewusst wählen zu lernen.

Zwischen Angst und Liebe.
Zwischen Schlaf und Erwachen.
Zwischen Zwang und Freiheit.

Wenn du bis hierher gelesen hast, denkst du entweder: «Was schreibt der für ein seltsames Zeug?» Dann vergiss es einfach.

Oder du weißt ganz genau, was ich meine. Dann wisse, ich schreibe gerade für dich.

Vertrau dir.
Vertrau deinem Ruf.
Geh weiter, bis du dich erinnerst und dein Herz findet, wofür du gekommen bist.»

Teilen:

Facebook
Twitter

Teilen:

Facebook
Twitter